Springe zum Inhalt →

Das war der März

Der März war eigentlich eher so ein April, zumindest wettermäßig – von Sturm und Sturzregen über Hagel- und Graupelschauer bis Wind und Sonne war alles dabei. Auch körperlich und bei der Lebensplanungsfindung war alles sehr wechselhaft.

Medienkonsum

TV und Film: Wie fast immer ein paar Mediathek-Dokus, plus etwas Curling von der Frauen-WM (meist auf dem Kanal des Verbandes auf Youtube live in guter Qualität) – alles andere findet sich in der Filmnachlese.

Sonstiges: Ich bin nicht wirklich dazu gekommen, viel Hörbuch oder Radio oder Podcast zu hören. Zunächst hatte ich begonnen, Rise of the Rocket Girls als Hörbuch zu hören, aber sowohl der Schreibstil der Autorin als auch der Vortragsstil der Sprecherin kamen mir unnötig weitschweifig und schwülstig vor, so dass ich das abgebrochen habe.

Auch mit dem Lesen jenseits von Internet und Recherche habe ich mich schwer getan. Dennoch hat es für neue Einträge in der Leseliste 2019 gereicht.

Highlights / Tiefpunkte

Das Highlight war ganz zweifelsohne, dass wir spontan, und, wie es der Liebste formulierte, „im Suff“ (an einem Samstagabend mit durchaus schon etwas Pegel) beschlossen haben, am nächsten Morgen nach Den Haag zu fahren, was sich als die vielleicht beste Entscheidung des Monats erwies. Bei zwar windigem, aber sonnigem Wetter einen fabelhaften Tag in Den Haag verbracht, und am Tag drauf über das Osterschelde-Sperrwerk bei Wind und Sonne am Meer entlang gecruist. Kopf frei.

Was sonst noch war

  • Mein zweiter Fall vor Gericht als Schöffin war fast so obskur wie der erste. Auch hier: was auf den ersten Blick glasklar aussah, entpuppte sich bei genauem Nachfragen als ein ziemlicher Spaghettiknoten von Problemen. Überraschend ist für mich als Normalo-Langweilerin ja, wie lässig viele Leute doch dabei sind, sich (nicht) an Recht und Gesetz zu halten – von Unrechtsbewusstsein keine Spur. Angenehm auch in diesem Fall, dass für mein Gefühl Staatsanwaltschaft, Verteidigung, Experten und Richterschaft eigentlich an einem Strang zogen, kein Hollywood-Jeder-gegen-Jeden.
  • Im Bad sorgt jetzt eine Fensterscheibenfolie für Sichtschutz, das alte schraddelige Rollo ist Geschichte.
  • Der Mietwagen für den Urlaub ist gebucht.
  • Im Haus wurde dann – endlich – mal die Schließanlage getauscht, die seit dem Theater mit dem durch den Postboten x-mal verbummelten Schlüsselbund ja in progress war.
  • Wir leiden weiter an dem Campervanproblem, das wird sich wohl auch noch eine Weile halten.
  • Nach langen Überlegungen hat ein Makita Akku-Schlagschrauber Einzug in unseren Haushalt gehalten.
  • In der Folge haben wir mal unsere Werkzeugbestände kritisch gesichtet und aussortiert – und dann kurzerhand das Gleiche mit gefühlt dem halben Haushalt und Keller gemacht. Frühjahrsputz deluxe.

Ausblick

Ich widme mich – mal wieder – dem Thema Ernährung, und reboote insgesamt gerade mein Dasein, es wird also spannend. Nächster Schöffeneinsatz ist erst zum Monatsende, dazwischen liegt noch Ostern und etwas spontanes Roadtripping.

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.