Springe zum Inhalt →

Das war der April

Der April fiel unter, spontan Dinge tun und spontan Dinge nicht tun. Das Wetter bot von hochsommerlich bis kalt und windig/regnerisch alles auf, wenn auch mehrheitlich auf der wärmeren Seite. Erfreulicherweise war bei unserem Oster-Radtrip das Wetter super. Den haben wir allerdings deutlich abgekürzt und waren nur eine Nacht in Neuss, um die restliche Zeit dann zu Hause zu verbringen.

Medienkonsum

TV und Film: Wie fast immer ein paar Mediathek-Dokus, einiges zum Mueller-Report, Ernährungs- und Medizin-Talks auf Youtube, reichlich Snooker dank WM-Übertragung auf Eurosport (und Urlaub des Liebsten), außerdem ein paar Serienstaffeln zu Ende geschaut und ein paar Filme gesehen – zu finden wie meistens in der Filmnachlese.

Sonstiges:
Games: Ich habe mal wieder überdurchschnittlich viel Zeit mit Hearthstone verbracht, und einige Runden Mini Metro gespielt.
Lesen / Hören
Irgendwie war der Monat voll mit anderem Zeug, und ich habe mich schwergetan mit dem Lesen; gegen Monatsende dann aber dank Schlafstörungen doch ziemlich viel gelesen, auch diesen Monat verewigt in der Leseliste 2019.

Highlights / Tiefpunkte

Vielleicht ein komisches Highlight, aber: ich habe beschlossen, mich von der DSLR zu verabschieden. Ich schlage mich mit dem Thema ja nun schon geraume Zeit herum, und im Zuge unseres aktuellen Weltfrust / Dinge-Neu-Bewertens bin ich an dem Punkt angekommen, mich davon lösen zu können, und andere, eigene Wege zu gehen, auch, was Fotografie angeht. Das fühlt sich verdammt gut an. Vielleicht schreibe ich dazu noch einen eigenen Beitrag, wenn ich die neue Kamera in Händen halte.

Der Tiefpunkt liegt auf der gesundheitlichen Schiene, das körperliche zieht den Rest dann ebenfalls nach unten.

Was sonst noch war

  • Mein dritter Fall als Schöffin fiel aus.
  • Ein bisschen im Terrassengarten gegartelt, ein paar Blumenknollen, einen Hibiskus und einen neuen Salbei gesetzt; Torsten hat Erde gesiebt und Tomaten- und Chilipflanzen umgetopft. An der Gurke gibt es erste Fruchtansätze dank des warmen Wetters. Festgestellt, dass Wespen unsere Holzmöbel für Nistbaumaterial abnagen.
  • Beim Roadtrippen durch das niedersächsische Binnenland haben wir einige nette Ecken entdeckt, zu denen wir nochmal zurück möchten und dort Trails gehen.
  • Wir haben ein weiteres Mal die Campervanfrage aufgeworfen, uns intensiv informiert und gesucht, und dann unsere Prioritäten noch einmal frisch sortiert, und das Ganze verworfen bzw. auf Eis gelegt, bis irgendwoher eine überraschende Finanzspritze auftaucht. Das dafür veranschlagte Geld möchten wir lieber in andere Dinge investieren, die uns mehr Freude bringen. Quasi proaktives Konmari.
  • Das Wohnzimmer einmal komplett durchgeräumt, Zeug in den Keller verfrachtet, Dinge aussortiert, und auch an abgelegenen Stellen Staubmonster gejagt. Mühsam, aber auch das fühlte sich gut an und brachte Klarheit bei so einigen Dingen.
  • Der Passat hat nicht nur eine geflickte Scheibe (Steinschlag) sondern auch Sommerreifen und frischen TÜV.
  • Ich habe einen Freund, der letztes Jahr während unseres Urlaubs hier Housesitter war, gefragt, ob er sich das dieses Jahr wieder vorstellen könne; er hat mehr oder weniger zugestimmt. Da wir in der Gartensaison weg sein werden, ist das besonders schön.

Ausblick

So richtig Pläne habe ich für den Mai nicht, außer, an Blogkram zu arbeiten, an verschiedenen Fronten, und mich mehr zu bewegen. Für den Südafrika-Urlaub muss ich noch sehr an meiner Fitness arbeiten.

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.