Springe zum Inhalt →

Wochennotizen KW 26/2019

Last updated on 4. Juli 2019

  • Genervt, die erste: Beim Versuch, eine einzelne Vektorgrafik für ein Projekt zu erwerben, stelle ich fest, dass es für alles und jedes dieser Tage anscheinend nur noch und ausschließlich Aboservices gibt, ob lizenzfreie Bilder, Apps, Software, Bloggerunterstützung oder whatevs.
  • Domain für $Projekt gekauft.
  • Genervt, die zweite: Auf Instagram ist derzeit bei mir jedes fünfte Post eine Anzeige. So macht der Service für mich keinen Sinn mehr, sondern ist nervig bis unbenutzbar. (Es fehlt eine sinnvolle Alternative).
  • Genervt, die dritte: Auf Pinterest ist es noch schlimmer. Fast meine komplette Timeline besteht nur noch aus „picked for you“-Vorschlägen, die mich nicht die Bohne interessieren, und auch hier verschwindet der Content, der mich interessiert (und den ich ggf. beitrage) völlig,
  • Angespielt: Harry Potter – Wizards Unite. Erwartungsgemäß setzt auch dieses AR-Game von Niantic auf die alten Portale / Stops von Ingress / Pokémon, plus das HP-Universe. Insgesamt ist es etwas komplexer als die anderen Niantics, aber spannend geht anders, plus, das Erzwingen von AR-Nutzung und die vielen animierten Elemente dürften sich zu einem Akkufresser erster Güte kombinieren. Ging nach ein paar Stunden den Weg fast aller Games. *deinstall*
  • Was aus den USA hinsichtlich Konzentrationslagern für Immigranten berichtet wird, lässt mich endgültig an der Menschheit im allgemeinen und den USA im Speziellen zweifeln. Im vergangenen Jahr waren wir noch an einer Gedenkstätte eines ehemaligen japanischen Internierungslagers in Idaho; und der Schock aus Bergen-Belsen wirkt bei mir auch 36 Jahre später noch nach. Wie noch irgendjemand insbesondere bei den Demokraten da Wahlkampf-as-usual betreiben kann und will, ist für mich unerklärlich und unentschuldbar.
  • Ich habe beschlossen, demnächst ein Pi-Hole aufzusetzen. Ich werde berichten.
  • Es hatte sich ja schon länger angekündigt, trotzdem ist es nicht schön – mein Schwager ist Anfang der Woche gestorben. Krebs ist ein Arschloch. Die Beziehung war nicht die engste, weder bei ihm und mir noch beim Liebsten und ihm, aber dennoch… Kommende Woche steht dann eine viel zu frühe Beerdigung an. T.’s Nichte heiratet drei Tage später standesamtlich…  was für eine Partystimmung. Aber vor allem mache ich mir Sorgen um SchwieMu. Sie ist zwar gefasst, aber ihr Kind zu beerdigen, steckt sie sicher trotzdem nicht einfach weg.
  • Im Terrassengarten blühen endlich die Lilien – sensationell schön. Natürlich wird der Großteil der Blüten sich öffnen, wenn wir auf dem Weg zur und von der Beerdigung sein werden, aber wenigstens haben wir ein paar der tollen Blüten sehen können. Lilienknollen kann ich in NL also wieder kaufen.
  • Ich habe endlich mal die Passwortdatenbank durchgeräumt – darin befanden sich schon Zwischenlösungen aus 2017 und 2015, jetzt ist alles unified. Ich muss immer noch ein paar alte Mail- und SoMe-Accounts durchsehen, aber es ist endlich wieder Struktur drin, und eine Menge altes, ungenutztes Zeug ist rausgeflogen.
  • Note to self: Artikel zu Keepass schreiben.
  • When life gives you lemons…  Auf dem Weg zur Beerdigung einen Schlenker über Hasselt gemacht. Besuch bei Limburg Lavendel (klein aber nett). In der Altstadt von Hasselt überraschend in ein kleines Spirituosen-/Gin-Festival gestolpert, ein paar feine neue lokale Sachen probiert. Mit dem Inhaber des Gin-and-Tonic-Shops gefachsimpelt und ein bisschen Geld dagelassen. Ganz brauchbares, wenn auch nicht großartiges Abendessen bei lauem Sommerabendwetter open air im Taste of India. Wohltuender Abschluss einer ansonsten eher anstrengenden und nervigen Woche.

 

 

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.