Springe zum Inhalt →

Kaffee & Corona #0007

Mood

Hier hängt stimmungsmäßig einiges daneben. Politik, Pandemie, chronische Schmerzen, wirtschaftliche Unsicherheit, kaputte Hardware, andere schief laufende Dinge. Der Mann und ich mussten uns gerade bewusst zurück nehmen und zusammen reißen, uns nicht anzuätzen. Das kennen wir sonst gar nicht von uns. Die drei Wochen road trip fehlen. Das Fernweh nagt, und die Pappköppe da draußen nerven noch mehr als sonst. Eine wirkliche Lösung dafür gibt es nicht, und wird es vorhersehbar noch mindestens ein weiteres Jahr nicht geben.

Kaffee

Nichts neues an der Kaffeefront. Immer noch Dallmayr, immer noch French Press und Chemex.

Kaffee-Werbung für Maxwell House aus der Feder von Moebius.

Wehwechen

Seit Tagen schlafe ich schlecht bis gar nicht. Urlaub und Erholung geht irgendwie anders. Der Körper sagt deutlich, dass er im Alarmzustand ist, an verschiedenen Markern spürbar. Immerhin sind die Rückenschmerzen from Hell langsam durch, der rechte Arm ist aber immer noch weitestgehend unbrauchbar. Ich möchte mir eigentlich gern Arzt / Facharzt / Physio ersparen, aber wenn sich das nicht bessert, wird mir keine Alternative bleiben.

Renovierungsfortschritt

Der „Verdunkelungvorhang“ hängt. Das preisgünstige Stück von deconovo, das auf einer nicht minder günstigen Gardinenstange hängt, verändert den Raum wirklich komplett. Damit habe ich im Alter von 51 meine ersten Gardinen überhaupt erstanden. Der Rest der Renovierung ist einvernehmlich auf 2021 vertagt, sowohl wegen Arm, als auch wegen der Problematik Schrank streichen, die wir gern bei gutem, warmem, trockenem Wetter und mit Zugriff auf die Terrasse angehen würden.

Kühlschrank

Tag 8 ohne Kühlschrank. Gerade haben wir nochmal die Klappkisten / Plastikdosen / Flaschen-Sammlung auf der Terrasse gesichtet und komprimiert. Der Zwischenstand: beim Dienstleister wurden wohl am Montag die nötigen Ersatzteile ex Hersteller geordert; wenn die eingetroffen sind, meldet man sich für Termin. Ich rechne nicht damit, dass die sich vor kommenden Montag melden. Mit sehr viel Glück haben wir dann also zum Urlaubsende einen funktionierenden Kühlschrank. Ich bin gelinde genervt.

Essen

So langsam haben wir, bis auf die Zitrusbestellung, alle offenen Posten durch. Heute waren wir früh in der Metro. Da gibt es noch 500-g-Päckchen Hefe… Das Fischangebot gefiel nicht / war zu groß für Menschen ohne Kühlschrank, stattdessen etwas australisches Steak für heute (Abschnitte morgen mittag) mitgenommen.

Corona

Drei Tweets aus Hamburg.

Mir reicht’s. Ich bin urlaubsreif. (Oh, wait..)

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.