Springe zum Inhalt →

Wochennotizen KW 23/2019

    Das „irgendwie sollte das alles nicht so“-Gefühl setzt sich auch diese Woche / diesen Monat fort, und scheint sich zum beherrschenden Motto dieses Jahres auszuwachsen. Ich hoffe, da geht noch was, immerhin liegen noch mehr als 50% von 2019 vor uns.
  • Seltsame FB-Kommunikation zwischen dem Mann und seiner rudimentären Familie hinsichtlich Schwager, alle irgendwie mies drauf. Klärungsbedarf galore. Nach einem fruchtlosen Telefonat eingesehen, dass sich manche Dinge wohl einfach nicht klären lassen.
  • Noch ein bisschen zur causa #ReadOnMyFake nachgelesen. Am meisten ätzen mich ja gerade die ganzen erhobenen Zeigefinger an, von all denen, die meinen, anderen nun aber verbieten zu dürfen, anders als sie selbst über diesen Vorfall zu denken / schreiben.
  • Ich will weg, ganz weit weg, ich will raus.
  • Alten Papierkram mit dem Liebsten durchgesehen. Dinge loslassen, die 35 Jahre auf dem Buckel haben, und auch jüngeres. Nicht immer einfach, aber muss.
  • An neuem Projekt gebastelt, das eher so mit der Geschwindigkeit von glazialen Perioden voranschreitet, dafür aber hoffentlich ähnlich langlebig wird.
  • Doku zu Game of Thrones (The Last Watch) gesehen. Irre Ansammlung von britischen / nordirischen Akzenten. Spannend anzuschauen.
  • Wetter: Sonne, Regen, tropische Hitze, Regen, Hitze, repeat… Immerhin wächst das Zeug im Terrassengarten.
  • Schlaf: ein paar Tage ganz gut, ein paar mehr oder minder Totalausfälle.
  • Ein gutes indisches Curry gekocht.
  • Der Staat möchte gern – Überraschung – seine Bürger per Alexa abhören dürfen, natürlich alles im Namen der Sicherheit. Staatssicherheit, anyone?
  • Australien macht einen Raid auf seine größte Sendeanstalt, um unliebige Quellen rauszukriegen; Deutschland findet, 5G könne man nicht genug abhören, in San Francisco stürmt die Polizei die Wohnung eines Journalisten, weil er seine Quellen nicht preisgeben will – Pressefreiheit, anyone?
  • In Thailand ist bei der Wahl genau das rausgekommen, was zu erwarten war. Von 250 von der Militärjunta handverlesenen (nicht gewählten) Senatoren haben 249 für den General Prayut als Premierminister gestimmt, einer hat nicht abgestimmt.


    Vermutlich wird Trump in Kürze zum großartigen Wahlsieg gratulieren und die Regierung Prayut als ideales Vorbild für die Welt preisen.

  • Mein Facebook-Account ist Geschichte (nunja – technisch gesehen in 30 Tagen), Vorher noch Hootsuite entkoppelt und meine Whatsapp-Archive (so viel war es nicht) gesichert.
  • Bei der Gelegenheit mal wieder auf meinen Pluspora-Account geschaut und den auch durchgeräumt. Geht auf Wiedervorlage Weihnachten.
  • Der neue Mobilfunkvertrag läuft, hat alles problemlos geklappt, und mein Wischfon hat nun richtiges LTE.

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.