Springe zum Inhalt →

Sneaker, Schnürsenkel

[ W E R B U N G - da ich mehrere (selbst bezahlte) Produkte nenne, mit denen ich ausgesprochen glücklich bin und per Affiliate drauf verlinke]

Schuhe sind im Hause duotonal ein gern genommenes Thema. Nicht nur bin ich bei Schuhen ausgesprochen zickig, es ist auch ein Thema, bei dem sich mehrere Probleme quasi die Hand reichen.

Da wäre mein Hang zum Minimalismus, sowohl visuell, als auch was Menge angeht, als auch im Sinne von minimal footwear. Ich besitze (üblicherweise*) nur sehr wenige Paar Schuhe. Das hat damit zu tun, dass ich (a) nicht viel brauche und (b) auch nicht viel Geld habe — so eine Auswahl also immer sehr spezifisch auf mich zugeschnitten sein muss.

Vor kurzem habe ich ein paar vivobarefoot-Schuhe getestet. Leider drückten die mir mit dem hohen Spann zu sehr auf den Fußrücken. Dabei wären ein paar barefoot-Hiking-Schuhe gerade ganz weit oben auf meiner Wunschliste…

Meine meistbelaufenen Paar Schuhe sind derzeit die Keen Clearwater CNX Sandalen*, dicht gefolgt von ein paar adidas Sneakers aus der Boat Lace / Terrex Reihe. Vor zwei (?) Jahren habe ich von letzteren ein Paar in dunkelblau gekauft, das ich sehr liebe, das jetzt aber wirklich abgelatscht ist. Der heel drop ist vernachlässigbar, die Dinger sitzen 1a, und als ich dann beim großen Fluss die gleichen Schuhe sowohl in blau als auch in schwarz in meiner Größe und wegen Winter heruntergesetzt sah, schlug ich zu – dieses Mal allerdings in schwarz [Abbildung unten ist navy/charcoal].

In der Warmwettersaison 2020 werden mir die Sneaker sicher gute Dienste leisten. (In der Kaltwettersaison sind sie, da wasserdurchlässig, nur bedingt einsetzbar).

Als ich dann die Schuhe heute auspackte und anprobierte, stellte ich fest, dass sie perfekt saßen (yay, keine Größenfaktor-Ver“besserung“), aber nicht so am Fuß anliegen wie die alten. Und das ist natürlich auch gar kein Wunder. Die alten sind eingelaufen, und vor allem mit einem Schnellschnürsystem versehen, mit dem sie sich an meine spezifischen Fußprobleme wie hohen Spann und rutschende Ferse hervorragend anpassen lassen. Das Schnellschnürsystem von Friendly Swede ist bei mir schon länger im Einsatz – aber HUCH! keins mehr im Regal, Und da sind wir dann bei Paketabhängigkeiten… also muss ich jetzt erst mal neue „Schnürsenkel“ bestellen.

Dank Schnellschnürsystem habe ich keine Probleme mehr damit, dass mir irgendwas das Blut am Fuß abschnürt, wenn ich die Senkel zu straff anziehe, oder mir der Schuh vom Fuß gleitet, weil ich zu locker aufschnüre (um das Blutabdrücken zu vermeiden). Die Schnürsenkel sind elastisch und passen sich damit auch Veränderungen der Füße über den Tag hinweg perfekt an. Hersteller und Farbvarianten davon gibt es en masse – für mich ideal.

 

*) Ich habe wenige Schuhe, allerdings besitze ich von den Keen derzeit zwei Paar – eins in Benutzung und eins „auf Reserve“, ebenfalls in einem Sonderangebot im Herbst gekauft. So bin ich sicher, dass ich meine Lieblingsschuhe auch noch dann haben werde, wenn der Hersteller einen Modellwechsel vornimmt.

Veröffentlicht in Style

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.