Springe zum Inhalt →

Meine Leseliste 2019

Last updated on 9. Juni 2019

Mein Plan für 2019 ist / war, mehr (Bücher) zu lesen als in den beiden letzten Jahren.

Als Zielvorgabe für 2019 habe ich mir daher gesetzt:

1 Hörbuch pro Monat (und)
2 Bücher zu einem gemeinsamen Thema pro Monat

zu lesen / hören. (Alles darüber ist Bonus).

Wie das im Jahr 2019 wirklich ausgesehen hat, werde ich hier festhalten und regelmäßig aktualisieren (und die Rezensions-Links nachtragen).


JANUAR

Hörbuch: Betty White – Here We Go Again: My Life in Television — Rezension hier.

Spaßigerweise habe ich das Hörbuch genau an ihrem 97. Geburtstag zu Ende gehört, was nicht der Grund für die Auswahl war, sondern mehr die Beschäftigung mit Film- und TV-Geschichte an sich (außerdem ist sie einfach eine fabelhafte Persönlichkeit, und kann toll erzählen).

Thema: Ernährung

Früher habe ich Ernährungsbücher for fun gelesen, mittlerweile sind sie aber relativ langweilig, da ich die meisten Varianten / Inhalte schon kenne. Diese beiden versprachen einen anderen / neuen Blickwinkel:

  1. John Nicholson – The Meat Fix: How a Lifetime of Healthy Eating Nearly Killed Me! — Rezension hier.
  2. James DiNicolantonio – The Salt Fix – Rezension hier.

Nach „Solution“, „Code“ und „Clarity“ schafft es also auch „Fix“ in die Reihe der Diät/Ernährungs-Buzzwords…

Bonus

Zufällig flatterten mir zwei Bücher von Patricia Briggs ins Haus, aus einem Genre, das ich sonst überhaupt nicht lese, also ran an die Horizonterweiterung:

Schatten des Wolfes: Alpha & Omega, Band 1 – Rezension hier.

Spiel der Wölfe: Alpha & Omega, Band 2 – Rezension hier.


FEBRUAR

Hörbuch: Michael Connelly – The Crossing

Titus Welliver, der Bosch aus der gleichnamigen Serie, spricht diesen (den mittlerweile 18.) Harry Bosch-Roman. Sehr angenehm, die Rezension ist oben verlinkt.

Thema: Kidd

Im Zuge meines Lesejahres habe ich mir u.a. vorgenommen, ein paar angefangene Serien fertig zu lesen, da, wo das mit überschaubarem Aufwand (1-2 Bücher) machbar ist. Eine davon ist die Kidd-Reihe von John Sandford. Band 1 und 2 hatte ich schon vor langem gelesen, nun sind Band 3 und 4 endlich mal dran.

  1. John Sandford – The Devil’s Code (Kidd Band 3) – Rezension hier
  2. John Sandford – The Hanged Man’s Song (Kidd Band 4)

Bonus

Star Trek: Discovery – The Light of Kahless – Rezension hier.

Das Thema Graphic Novel ist hier ohnehin unterrepräsentiert; im Verein mit meinem Faible für StarTrek also eine gute Wahl.


MÄRZ

Hörbuch: Da ich, wie im Monatsrückblick beschrieben, meine Hörbuchauswahl für diesen Monat nach kurzem Reinhören abgebrochen habe, und ich auch sonst kaum dazu kam, Hörbücher zu hören, ziehe ich hier einen Cheat aus der Tasche, denn im letzten Monat habe ich dafür gleich noch einen Bosch-Roman gehört, den ich hier als Ersatz einstelle: Michael Connelly – The Wrong Side of Goodbye. Auch dieser Roman wurde von Titus Welliver gesprochen, und gefiel mir ausgesprochen gut. — Rezension hier.

Thema: Appalachian Trail

  1. Jennifer Pharr Davis: Becoming Odyssa- Adventures on the Appalachian TrailRezension hier.
  2. Bill Walker: Skywalker – Close Encounters on the Appalachian Trail

Das Thema Langstreckenwandern und insbesondere der Appalachian Trail interessieren mich ja schon sehr lange; diese beiden Bücher gelten als „Must-Read“, aber begeistert hat mich keines davon.

Bonus

Diesen Monat habe ich keinen Bonus geschafft.


APRIL

Hörbuch: Das Labyrinth der Träumenden Bücher, von Walter Moers. Hat mich nicht wirklich begeistert.

Thema: ISS / Astronauten

Zwei persönliche Bücher von Astronauten, die beide längere Zeit auf der ISS zugebracht haben. Es ist faszinierend, die Gemeinsamkeiten, aber auch die Unterschiede zwischen Kelly und Hadfield zu sehen. Ich würde empfehlen, mit dem Buch von Kelly zu beginnen, obwohl er zeitlich nach Hadfield die ISS besucht hat, einfach weil er viele Dinge anreisst, die man bei Hadfield dann im Detail vertieft wiederfindet.

Kelly liefert eher eine klassische Autobiografie ab, angereichert mit sehr vielen Details zu seinem Werdegang oder Prozessen auf der ISS. Hadfield schreibt durchaus auch biographisch, sein Buch ist aber mehr daran orientiert, gewissermaßen „best practice“ Lektionen aus seinem Leben zu ziehen, die man für alle Lebensbereiche anwenden kann, was der Buchtitel ja auch widerspiegelt. Dennoch ist es kein belehrendes Buch – tatsächlich wünschte ich mir, mir hätte jemand mit 16 oder 18 ein Buch mit diesen Einsichten in die Hand gedrückt. Ich nehme für mich einige persönliche Erkenntnisse daraus mit, was es für mich zu etwas Besonderem macht.

  1. Scott Kelly – Endurance. A Year in Space, A Lifetime of Discovery. – Rezension hier.
  2. Chris Hadfield – An Astronaut’s Guide to Life on Earth

Auch im April gibt es keinen Bonus.


MAI

Hörbuch: Mal wieder Bosch, mal wieder Titus Welliver. Versprochen, nächsten Monat gibt’s was spannenderes 🙂
Tatsächlich mag ich die Bosch-Audiobooks mit Welliver sehr, auch wenn er bisweilen mehr Varianz in seine Tonlage bringen könnte. Two Kinds of Truths von Michael Connelly war noch dazu einer der besten Bosch-Romane seit langem, an dem alles stimmte.

Thema: Auf fremden Pfaden

Zwei Bücher von ungewöhnlichen Menschen auf ungewöhnlichen Reisen.

    1. Kent Ilgunas – Trespassing Across America
      Ilgunas begibt sich auf eine verdammt lange Wanderung. Was als schräge Idee bei einem Saisonjob in Alaska (und einer ziemlich schief gelaufenen Paddeltour) beginnt, bringt ihn dazu, sich auf den Weg zu machen, die gesamte Strecke der (damals noch teilweise im Bau befindlichen) Keystone (und Keystone XL) Pipeline abzulaufen. Unweigerlich landet er dabei auf privatem Land (Trespassing) und muss sich nicht nur mit den Befürwortern der Erdölpipeline und deren Profiteuren, sondern auch noch mit ärgerlichen Ranchern, spielfreudigen Kühen und allerlei Unbill auf dem Weg herumschlagen. Hat hier und da ein paar Erklärbär-Längen (in Sachen Ölindustrie, ist aber ein faszinierender Bericht.
    2. Silvia Furtwängler – Nordwärts
      Eine Deutsche zieht nach Norwegen um, und ihr Leben in Norwegen (mit einem „behinderten“ Kind) und der Kontrast zu ihrem vorherigen Leben in Deutschland ist allein schon ein Grund, dieses Buch zu mögen. Ich habe eine Menge über Norwegen gelernt, das mir sehr gefiel, Vordergründig geht es allerdings um eine Hundeschlittentour durch Russland, denn Furtwängler ist eine begeisterte und professionelle Masherin. Ihr Reisebericht über diese Tour und deren Tücken, sowie ihre Erlebnisse in Russland, ihr Blick auf die Kultur und die Menschen, die sie trifft, lesen sich ebenso angenehm und flüssig, wie sie bei mir akutes Kopfschütteln und bisweilen auch ungläubiges Lachen auslösen.

Auch im Mai gibt es keinen Bonus.


Veröffentlicht in Querbeet

3 Kommentare

  1. […] und Hörbücher: ich führe jetzt eine gesonderte Liste zu meiner Leseliste 2019. Im Januar habe ich mein selbst gesetztes Ziel locker […]

  2. […] Sonstiges: Games: Ich habe mal wieder überdurchschnittlich viel Zeit mit Hearthstone verbracht, und einige Runden Mini Metro gespielt. Lesen / Hören Irgendwie war der Monat voll mit anderem Zeug, und ich habe mich schwergetan mit dem Lesen; gegen Monatsende dann aber dank Schlafstörungen doch ziemlich viel gelesen, auch diesen Monat verewigt in der Leseliste 2019. […]

Schreibe einen Kommentar zu Das war der Januar – duotonal Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.