Zum Inhalt springen →

Kaffee & Corona #0009

Letzte Aktualisierung: 30. November 2020

Wenn dieser Artikel erscheint, bin ich bereits auf der Autobahn, um bei meiner Mutter meine Tiefkühlvorräte wieder abzuholen, und damit ist auch klar, was Punkt 1 ist:

Hardware

W I R.  H A B E N   E I N E N   K Ü H L S C H R A N K !

Es hat auch nur 3 Wochen und einen Tag gedauert, und es hätte noch viel länger dauern können. Bei Gelegenheit werde ich mal meine Kühlschrank-Kaufen-Serie auf Foodfreak um einen Bericht dieses wirklich grandiosen Service-F’Ups ergänzen. Jedenfalls kam am Donnerstag Abend (und wohl auch nur dank Intervention des Chefs von T.) ein neuer Side-by-Side-Kühlschrank hier an. Am Freitag habe ich dann nach und nach die verbliebenen Reste von der kalten Terrasse in den Kühlschrank umgelagert, und bei der Gelegenheit auch gleich eine Inventarliste in der Dropbox angelegt.

Kaffee

Während das hier online geht, kommt mein Kaffee mal wieder aus der Klean Kanteen. Das war so ungefähr die beste Roadtrip-Anschaffung aller Zeiten. Der Kaffee drin ist aber wenig spektakulär – es handelt sich um die „Selection des Jahres“ von Melitta. Laut Hersteller soll der Kaffee Noten dunkler Schokolade verströmen, ich würde es eher Asche nennen. Das fand ich umso erstaunlicher, als die Selection 2019 („fruchtig, mit Mango-Noten“) wirklich gelungen war. Den aktuellen muss ich dann halt mit zuckerfreiem Sirup oder Milch genießbar machen. Tatächlich: mit Sirup oder Milch kommen die versprochenen schokoladigen Noten dann raus.

Davor gab es den letzten Kaffee aus der Auswahl, die ich bei der Hamburger Speicherstadt-Rösterei bestellt habe, einen Kaffee aus Thailand, Akha Hilltribes mit Berglandkaffee aus Thailand hatten wir ja gute Erfahrungen gemacht. Der schmeckte ganz nett und hatte hübsche kleine runde Bohnen, ähnlich Perlbohnen, aber auch hier sagte mir die Röstung nicht wirklich zu. Damit kann ich wohl als gesichert annehmen, dass der Röststil von Speicherstadt-Kaffee und ich nicht zusammen passen.

Corona

Ich mag eigentlich gerade gar nichts mehr darüber schreiben. Es ist auch, glaube ich, einfach alles gesagt. Die Politik in Europa und USA erweist sich als unwillig und unfähig, das Richtige zu tun. Länder wie Australien oder Taiwan machen vor, wie es geht, während bei uns weihnachtliche Zusammenkünfte priorisiert werden, und der Wirtschaftsminister etwas von mehr verkaufsoffenen Sonntagen und Shopping als Patriotismus faselt. Die haben alle den Schuss nicht gehört, und diese ganze Weihnachtsnummer wird uns im Frühjahr massiv auf die Füße fallen. Parallel tun die einen so, als sei im Januar der Impfstoff für alle da – und dann alles in Butter -, und die anderen rüsten schon mal für den Bürgerkrieg gegen den evil deep state Impfzwang.

Und dann noch sowas:

Wehwehchen

Das Immunsystem ist immer noch auf red alert. Ich habe am Samtag viel geschafft, das rächt sich dann aber in Form von Schmerzen und Unbeweglichkeit im Arm. Das wiederum ist dann auch dem Schlaf nicht zuträglich. Ab Montag werde ich erst mal eine Woche gezielt mit Ibu und NAC an die Schmerz/Inflammation-Problematik herangehen, das hat sonst keinen Taug. Das tägliche „wenigstens ein winziges bisschen“–Physiotherapie mit Youtube-Unterstützung muss ich im Dezember massiv ausweiten.

Und sonst

Allen blöden Umständen und air hugs zum Trotz– ich freue mich drauf, nachher meine Mutter zu sehen, vermutlich das letzte Mal in 2020.

Veröffentlicht in Querbeet

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.