Filmnachlese 2017-07

Im Juli gesehen:

CHIPS (2017)

Auf ein filmisches Remake der alten CHiPs-Serie hatte ich mich wirklich gefreut, und die Besetzung (Michael Peña, Dax Shepard, Vincent D’Onofrio, Richard T. Jones) sah viel versprechend aus. Leider ist der Film aber eher ein ziemlich mieses Machwerk geworden, bei dem allein der Soundtrack, der sich stark an den 70ern orientiert, eine besondere Erwähnung wert ist. Die lückenhafte Story, die von einigen kleinen Verneigungen vor dem Original nicht gerettet wird, wäre ja noch verzeihlich, aber die penetranten Masturbations-Jokes und daraus erfolgenden einsichtsvollen „Männergespräche“, die sich als running gag durch den gesamten Film ziehen, sind eher an einem jungmännlichen Publikum unter 18 orientiert und für mich ein echter Abtörner. Dax Shepard’s Version von Jon erinnert ansonsten stark an seinen Charakter aus Parenthood. — Muss man nicht gesehen haben.

BBC Proms 2017, #8 – Celebrating John Williams

Zum 85. Geburtstag des Komponisten hat die BBC in ihr diesjähriges Sommerprogramm ein sehr schönes Konzert mit ausgewählten Stücken von John Williams aufgenommen. Die komplette Playlist gibt es hier.  Es ist unglaublich faszinierend, wie Williams mit Musik Bilder im Kopf erzeugt. Meine persönlichen Highlights: das wahrlich Gänsehaut erzeugende Theme zu Jaws, und das nicht minder intensive, großartige Cellospiel von Jamal Aliyev in Suite for Cello and Orchestra from Memoirs of a Geisha: No. 1 Sayuri’s Theme. Ein tolles Konzert.

The LEGO Batman Movie

Ich hatte so gut wie keine Erwartungen an diesen Film, außer: buntes Kinderspektakel – aber ich hätte nicht stärker daneben liegen können. Klar, der LEGO Batman-Film ist schnell, bunt, rasant, und hat eine Moral von der G’schicht – aber vor allem ist er unglaublich witzig und gut gemacht, eine Hommage an alle Batman-Filme, ganz besonders aber an die alte Serie mit Adam West und Burt Ward. Insgesamt ist er mir etwas zu „action-packed“, und es sind zu viele Gags versammelt, man kommt kaum mit. Das ist vielleicht das, was ihn streckenweise anstrengend macht. Dafür zeichnet er einen wunderbar düsteren Batman.

io9 befindet

Some of that works, but a lot doesn’t. And the result is a fine but mostly disappointing follow-up to The Lego Movie.

Da ich den Lego Movie nicht gesehen habe, habe ich keinen Vergleich – das sollte ich dann wohl mal nachholen. Ich fand den Film jedenfalls durchaus vergnüglich, und hatte Spaß dran.

House of Cards – Season 5

Wie sich HoC nach dem Einzug Trumps ins Weiße Haus schlagen würde, war die ganz große Frage, die sich mir vor dieser Staffel stellte. Zumindest die beiden ersten Folgen liefen dann auch eher schleppend an. Den real existierenden Irrsinn der Trump-Administration zu überbieten ist fast unmöglich. Nichtsdestoweniger schafft es das Team um Robin Wright und Kevin Spacey, auch diese Staffel hochspannend, böse, vertrackt und ebenso smart wie intrigant sein zu lassen, und haut dabei dem Publikum ein paar Plot Twists um die Ohren, dass es nur so schallert. Das eine oder andere war durchschaubar, manches aber auch atemberaubend. Ohne zu viel vorwegnehmen zu wollen: nicht nur optisch nähern sich Claire Underwood und Cersei Lannister immer stärker aneinander an – Zufall? Mir gefiel diese Season erheblich besser als die letzte, und ich bin schon sehr gespannt auf die nächste.

Einmal Cowboy sein – Pullman City

Als wir im Frühjahr im Harz waren, kamen wir auch an Beschilderungen für eine Westernstadt namens Pullman City vorbei. Kurz gegoogelt, und aus der Twitter-Timeline kam die Empfehlung für die MDR-Doku (-Soap) zu selbiger Westernstadt. Derzeit kann man die Doku noch in der ARD-Mediathek schauen bzw. herunterladen. Pullman City ist ein Freizeitpark für Wildwestfans der alten Schule, mit ein paar Shows, viel Flair und reichlich Reenactern. Die Doku-Soap zeigt ein bisschen vom Flair und eine ganze Menge sehr nett gemachte Hintergrundinfo zu den Menschen, die dort arbeiten und ein wenig auch ihren Traum vom wilden Westen leben – ebenso unterhaltsam wie mit gutem Gespür für die Personen hinter der Westernstadt gemacht, lohnt sich auf jeden Fall anzuschauen.

1 Kommentar

  1. […] letzten Episoden von MasterChef Australia vor allem House of Cards und ein bisschen Kleinkram, hier in der Filmnachlese zu […]

Kommentar verfassen