Das war der November

Wetter

Am Monatsanfang kühl und teilweise sonnig, was den Ausflug nach Belgien angenehm machte. Dazwischen keine Ahnung, weil wir fast zwei Wochen sommerliche Hitze in Südostasien genossen haben. Zum Monatsende hin leider mehrheitlich Novemberschmuddel.

Gesehen

Viel von Singapur, etwas von Belgien (genauer: Hasselt, und dort insbesondere das Jenevermuseum). Wenig im TV oder Kino, nicht mal das Bordprogramm von Emirates reizte uns. Ein bisschen Snooker geschaut, sowohl im Hotelbett wie auch zu Hause, dazu ein paar Serienepisoden, Lone Ranger im Hotel auf StarHub-Fox Movies oder ähnlichem – den Film das erste Mal bewusst zu Ende geschaut. Wird davon allerdings auch nicht besser.

Terrassengarten

Erstaunlicherweise blühen die Bornholmmargeriten immer noch. Die ins Warme ungezogenen Kübelpflanzen fühlen sich wohl. Eine Anfang des Monats gekaufte weiße Amaryllis, die auf der Küchenfensterbank lebt, beeindruckt mit Wuchshöhe und riesigen, wunderschönen Blüten.

Gesundheit

Da ich mich vorhersehbar im Urlaub nicht nach Plan ernährt habe, hängt die Ernährungs-/Allergie-/Inflammation-Situation schief, und daraus erwachsen einige Symptome, die jetzt nicht hätten sein müssen. Klarer Fall von Selberschuld, also kein Gejammer. Immerhin habe ich mich im Urlaub sehr viel bewegt…

Was sonst noch war

  • Kurztrip nach Hasselt.
  • WMDEGT mitgemacht
  • 10 wunderbare Tage in Singapur verbracht.
  • Zum Sofaconcert im MASH gewesen.
  • Erweiterte Urlaubspläne für 2018 sind in Arbeit.
  • Beim Black Friday spontan ein neues Handy bestellt.
  • Ein kritischer Blick auf die momentane Blog-Struktur (alle Blogs) ergibt, dass das Gesamtdings 12 Monate Schonfrist hat, dann schauen wir nochmal drauf.
  • Im Hinterkopf gärt ein Projekt, das aber noch an der einen oder anderen Randbedingung scheitert. TBD.

Ausblick

Die nächste Aufgabe ist, Ernährung und Gesundheit wieder besser zu handhaben, und in Sachen Fitness stärker aktiv zu werden. Das fällt bei der Kälte und Dunkelheit schwer. Außerdem möchte ich mittel- und langfristig viel mehr reisen.

Kommentar verfassen