Das war der Mai

Den Haag b&w

Wetter

Im großen und ganzen prima, viel Sonne, etwas Hagel dazwischen, ein paar wirklich heiße Tage.

Gesundheit

Die Allergien halten sich erfreulich in Maßen, was wohl auch an der Ernährungsumstellung hängt. Ende Mai habe ich die 10 Sitzungen Physiotherapie für den Kiefer abgeschlossen. Die Physiotherapeutin sagt, wir hätten wahnsinnige, erstaunliche Fortschritte gemacht, der Zahnarzt sagte zu mir: „Es ist, als habe Ihr Körper nur darauf gewartet dass man ihn anschubst, solche schnellen, positiven Veränderungen in dem Maße sieht man selten.“ Ich sei symmetrischer im Gesicht, die Linien wieder da wo sie hingehören. Die Sehschärfe verschiebt sich ebenfalls, es passiert noch viel. Einer der Zähne muckt leider, ich fürchte der Zahnwurzel-möglicherweise-Kandidat, Zahnarzt sagt, don’t panic, gucken wir uns dann beim Abdruck-Termin an. Wir werden sehen.

Gesehen

Wie jedes Jahr im Mai: MasterChef Australia. Ansonsten wenig, die Kurzrezensionen sind in der Filmnachlese zu finden.

Terrassengarten

Wärme, Sonne, lange Tageslichtphasen. Auf dem Wochenmarkt in Heide veredelte Tomaten gekauft und zwei Gurkenpflanzen, die prächtig gedeihen; weitere Tomaten von Dehner. Alles mit Pferdedungpellets gedüngt. Die Erdbeeren hängen randvoll mit Blüten und Fruchtansätzen. Die schwarzen Tulpen haben mal wieder an meinem Geburtstag geblüht. Schnittsellerie, Melisse, Salbei, Minze, Wasabi wuchern vergnügt vor sich hin, die Orangentagetes zieren sich noch etwa, die Rauke sprießt, die letztjährige glatte Petersilie treibt Blütenstände, die krause aus dem Supermarkt ist angegangen und fühlt sich augenscheinlich wohl. Thymian und Rosmarin blühen, die Chilis von Pepperworld gedeihen, blühen, machen Früchte. Die bei Dehner erworbene Baumchili blüht quietschlila.

Höhen und Tiefen

Genervt von der Zahnproblematik, den Provisorien, den Zahnschmerzen, etwas Streß wegen Zahnarzt oder nicht, der Frage nach Verreisen oder nicht. Dafür ein schöner Trip nach Den Haag, und ein wirklich den Kopf frei machender Roadtrip von Hamburg nach Dornbirn nach Straßburg nach Köln nach Brüssel, und dort ein Wochenende mit Hochsommerwetter. — Atomium gesehen!

atomium-pseudohdr

Was sonst noch war

  • Endlich mal auf dem Wochenmakt in Heide gewesen.
  • Die Mauersegler sind zurück.
  • Die DSLR ist immer noch mehrheitlich Ballast, aber es scheint derzeit keine befriedigende Lösung für das Problem zu geben, erst Recht keine budgetschonende.
  • Das Flugzeugmuseum in Lelystad besucht.
  • Bei strahlendem Sonnenschein an Christi Himmelfahrt das Rheintal von Bingen bis Bonn durchfahren.
  • Ein Jahr älter.
  • Das erste (und zweite) Mal Lachsforelle selbst heiß geräuchert.
  • In Dornbirn durch die Rappenlochschlucht gelaufen.
  • Essen im Michelin-besternten Restaurant HanTing in Den Haag.
  • Das erste Mal in einem Sheraton Four Points Hotel übernachtet, sehr schick.

Ausblick

Im Juni steht vor allem eine Menge Zahnarzt an, das Kieferwiederherstellungsdrama neigt sich langsam, aber sicher (und schmerzvoll) dem Ende zu. Alles andere an Terminen, Plänen ordnet sich dem derzeit unter.

1 Kommentar

  1. […] und Zahnarzt. Wie schon im Mairückblick erwähnt, ordnete sich diesen Monat alles dem Thema Zahnarzt unter. Das war zum Teil sehr toll, […]

Kommentar verfassen